Woran man eine gute Fotodatenbank erkennt

Es gibt zahlreiche kommerzielle Anbieter von Fotodatenbanken, von Branchenriesen wie Getty Images bis zum kleinen Schweizer Landschaftsfotografen, der seine Bilder ebenfalls im Internet anbietet. Aber woher weiß man welche Datenbank die beste ist? Wir wollen ein paar Tipps geben, die bei der Auswahl helfen können.

  • 1. Welches Motiv wird gebraucht?412845-636216276027450220-16x9

Es ist sinnvoll sich zu überlegen, welches Motiv man braucht. Ist es ein allgemeines Foto, zum Beispiel ein Bürobild? Dann haben große Datenbanken wohl die beste Auswahl. Wer aber etwas sehr Spezifisches braucht, wird eher bei kleinen Anbietern fündig.

  • 2. Was ist der Verwendungszweck?

Brauchen sie Fotos für eine Webseite oder eine Broschüre? Oder wollen Sie ein Bild mehrfach verwenden? Verschiedene Anbieter haben unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten. Manche verbieten sogar die Online-Verwendung, andere geben Ermäßigungen für Mehrfach-Nutzungen.

  • 3. Kulturelle Unterschiede

Gerade bei Bildern mit Personen sollte man bei einer Fotodatenbank darauf achten, in welchen Kulturkreis diese sich befindet. In den USA zum Beispiel versuchen Fotografen Diversität darzustellen, in dem man Asiaten, Latinos und Afro-Amerikaner im Bild hat. Ein europäisches Unternehmen wird aber eher europäische Mitarbeiter haben und eine andere kulturelle Zusammensetzung.

  • 4. Sonderangebote

Wenn Sie das Angebot einer Fotodatenbank öfter nutzen, dann wollen Sie gerne Rabatte bekommen oder zumindest Sonderangebote. Während große Anbieter solche Rabatte oft als Standard anbieten, ist das bei kleineren Datenbanken oft Verhandlungssache. Letzteres kann aber auch ein Vorteil sein, weil diese oft flexibler sind und mehr auf den einzelnen Kunden eingehen können.

  • 5. Technik

Die größte Stärke bei internationalen Fotodatenbanken ist die technische Ausstattung. Sie haben meistens die schnellsten Datenbanken, mehrere Backupsysteme, modernen Kopierschutz und komfortable Suchprogramme. Auch bieten sie verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, darunter nicht nur Kreditkarten, sondern auch Online-Zahlungssysteme wie Paypal. Man wird hier die größte Auswahl an Bildern finden, und verschiedene Auflösungen. Kleinere Anbieter hingegen sind oft spezialisierter und holen mittlerweile bei der Technik durchaus auf.

Es lohnt sich auf jeden Fall, verschiedene Datenbanken zu vergleichen und sich vorher zu überlegen welche Bilder man eigentlich braucht und welche Ansprüche man hat.